Realität: Dieser Begriff hatte bis vor kurzem eine eindeutige, unumstößliche Bedeutung, weitere Erklärungen waren überflüssig. Die Digitaltechnologie sorgt nun dafür, dass wir Realität näher beschreiben müssen, weil es plötzlich mehrere Realitäten gibt. Keine Angst: wir malen hier kein verstörendes Bild paralleler Universen à la Matrix, sondern dasjenige einer Welt, in der sich unser Zusammenspiel mit Informationen dank der Technologie verändert. In diesem Post bringen wir Sie auf den neuesten Stand und werfen einen Blick in eine Zukunft, die wir – in einigen Bereichen – bereits heute erleben.

Information, die mich begleitet: Das Aufkommen erweiterter Realität

Die Welt von Pokemon Go wird vielen von uns verschlossen geblieben sein, ein Verdienst kommt diesem eigens für mobile Devices entwickelten Pokemon-Ableger aber trotzdem zu: das Konzept der Augmented Reality, der erweiterten Realität, war plötzlich in aller Munde.

Dabei ist Augmented Reality keine neue Erfindung. Schließlich umfasst das Konzept alle elektronischen Möglichkeiten, mit denen unsere Sinneswahrnehmungen durch Informationen unterstützt werden, die wir ohne technische Hilfe nicht wahrnehmen könnten. Ein gutes Beispiel für erweiterte Realität ist etwa das Armaturenbrett unseres Autos.

Was neu ist, ist die Tatsache, dass die erweiterte Realität ihr volles Potenzial erst dank der Digitaltechnologie ausschöpfen kann. Die Schnelligkeit der und Menge an Informationen, die heute im Internet zur Verfügung gestellt werden, kann problemlos auf die Bildschirme unserer Smartphones gebracht werden, die mit unserer Umgebung interagieren. Die Realität um uns wird zwar dadurch nicht verändert, unsere Wahrnehmung von ihr aber sehr wohl.

Diese mit Informationen angereicherte Wahrnehmung der Realität wird uns künftig ganz natürlich erscheinen, weil sie uns ganz natürlich begleitet, etwa in Form hochtechnologischer Brillen, die zusätzliche Informationen einblenden. Google Glass war dabei nichts anderes als ein erstes Experiment.

Ganz neue Erfahrungen: Virtuelle Realität

Anders als die erweiterte Realität legt die virtuelle keine zusätzlichen Informationen über unser Bild von der Wirklichkeit. Vielmehr vermittelt sie uns Informationen, indem sie eine neue Wirklichkeit schafft: eine virtuelle Realität eben.

Diese virtuellen Realitäten können wir dank eigens entwickelter Sichtgeräte erleben und entdecken, die uns von der Außenwelt isolieren und uns in eine neue Welt entführen.

Die Anwendungsmöglichkeiten sind äußerst vielfältig und beschränken sich ganz sicher nicht auf Spiel und Spaß. So wird technisches Personal bereits heute mit Unterstützung von erweiterter und virtueller Realität geschult. Und auch bei der Wartung und Instandhaltung hochkomplexer Gerätschaften kommen die neuen Gesichter der Wirklichkeit zum Einsatz.

Virtuelle und erweiterte Realität als Marketinginstrumente

Virtual Reality und Augmented Reality können darüber hinaus zu höchst effizienten Instrumenten des Marketings Ihres Unternehmens werden, und zwar nicht nur wegen des Wow-Effekts, den sie heute immer noch auslösen. Vielmehr können sie schon heute praktikable, effiziente und dauerhafte Lösungen für Probleme oder Anliegen der Kunden bieten.

Bei Genetica analysieren wir das Potenzial dieser neuen Technologien bereits seit Jahren, wir experimentieren mit ihnen und wissen, wie wir sie gezielt einsetzen können. Wenn Sie sich also entscheiden, im Marketing auf virtuelle oder erweiterte Realität zu setzen, kommen Sie vorbei und lassen Sie sich von unseren Fachleuten einen Überblick verschaffen.

Flavio Pintarelli

Author Flavio Pintarelli

Copywriter&Media Director, ha una smodata passione per la scrittura.

More posts by Flavio Pintarelli

Leave a Reply

*